Für Streitigkeiten aus dem einzelnen Arbeitsvertrag der Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter besteht gemäß AVR eine Regelung zur Individualschlichtung:

AVR Allgemeiner Teil § 22 Schlichtungsverfahren

(1) Dienstgeber und Mitarbeiter sind verpflichtet, bei  Meinungsverschiedenheiten, die sich bei der Anwendung der AVR oder aus  dem Dienstverhältnis ergeben, zunächst die bei dem zuständigen  Diözesancaritasverband errichtete Schlichtungsstelle anzurufen, der es  obliegt, aufgetretene Streitfälle zu schlichten.

(2) Die Schlichtungsstelle kann Fragen von grundsätzlicher Bedeutung der  beim Deutschen Caritasverband errichteten Zentralen Schlichtungsstelle  zur Begutachtung vorlegen. Die Zentrale Schlichtungsstelle ist  unmittelbar zuständig für solche Meinungsverschiedenheiten, an denen ein Diözesancaritasverband beteiligt ist.

(3) Bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Dienstgeber und einem  Mitarbeiter der Zentrale des Deutschen Caritasverbandes wird unter  Vermittlung des Erzbischofs von Freiburg eine besondere  Schlichtungsstelle gebildet.

(4) Die Behandlung eines Falles vor der Schlichtungsstelle schließt die fristgerechte Anrufung des Arbeitsgerichtes nicht aus.

 

Besetzung der Schlichtungsstelle Trier

 

Verlauf DiAG